Entscheidung in Wiesbaden: FDP lehnt Ampel-Koalition in Hessen ab

Am 02.11.2018 veröffentlicht

Die FDP in Hessen hat einer möglichen Koalition mit SPD und Grünen eine Absage erteilt, die Inhalte seien zu verschieden. Eine Ampel-Regierung ist damit vom Tisch.

Bettina Stark-Watzinger von der FDP hat für die Ampel-Ablehnung eine ganz einfache Erklärung, wie sie uns erzählt: "Es war ein gutes Gespräch, aber die Inhalte sind noch zu weit auseinander, als dass diese Konstellation in Frage käme!" Auch ein Problem der FDP: Die Grünen haben mehr Stimmen als die SPD geholt und würden in der Ampelkoalition den Ministerpräsidenten stellen, auch das schmeckt den Liberalen nicht.

Hinzu kommt nun zu all dem: Es gibt wohl wieder eine Wahl-Panne in Frankfurt

Offenbar gibt es in Frankfurt Ungereimtheiten bei der Stimmenauszählung. In manchen Frankfurter Stimmbezirken erscheinen die Ergebnisse der Landtagswahl sehr unplausibel. Das könnte Folgen für das hessische Gesamtergebnis haben, so die dpa. Eine Fehlerquelle könnte die bei dieser Wahl zum ersten Mal eingesetzte zentrale Software Wahlweb Hessen gewesen sein, die die Ergebnisse aus den Stimmbezirken direkt an den Landeswahlleiter in Wiesbaden überträgt. Dort kam es am Wahlabend zu Schwierigkeiten, wie man jetzt von der Stadt Frankfurt hört.

Wenn die SPD bei einer möglichen Neuauszählung doch noch vor den Grünen landet, wer weiß, vielleicht mögen dann auch die Liberalen die Ampel dann doch wieder.

 

 

Empfohlene Kanäle