"Es gibt immer Unachtsame!": Hitze bringt Feuerwehr an die Grenzen

Am 26.07.2018 veröffentlicht

Kein Regen, tagelange Hitze - auch die Feuerwehr hat bei diesem Wetter gut zu tun. Zum einen steigt das Risiko von Wald- und Flächenbränden, zum anderen machen die Temperaturen das Arbeiten besonders schwer.

Das Hessische Umweltministerium hat in diesem Jahr bislang 50 Waldbrände gezählt. In den vergangenen Jahren waren es aufs Jahr gerechnet meist weniger. Mit einem Polizei-Flugzeug sollen nun Waldbrände aus der Luft geortet werden. So konnte die Besatzung einen Brand bei Usingen orten.

Bei der Trockenheit sollen Spaziergänger vorsichtig sein: So soll man im Wald keine Zigarettenstummel wegwerfen. Auch sind offene Feuer oder Grills brandgefährlich. Vielerorts ärgern sich Feuerwehren, weil manche arglos zum Beispiel Gläser wegwerfen, die dann als Brennglas fungieren und Brände auslösen können.

Im Video spricht Reporter Benjamin Holler mit Nick-Oliver Kromer. Der Stadtbrandinspektor von Bad Soden am Taunus berichtet auch von schwierigen Arbeitsbedingungen seiner Feuerwehrleute bei den hohen Temperaturen und den schweren Ausrüstungen.

Empfohlene Kanäle