Exorzismus: Sohn des Opfers bestreitet Tat

Am 21.03.2018 veröffentlicht

Im Mordprozess um eine mutmaßliche Teufelsaustreibung hat jetzt der Sohn des Opfers ausgesagt. Vor Gericht leugnet der 16-Jährige, dass er an den tötlichen Schlägen gegen seine Mutter beteiligt gewesen sei. Im Frankfurter 5-Sterne Hotel Inter Continental soll im Dezember 2015 eine Frau von ihren Verwandten getötet worden sein. Angeblich weil sie vom Teufel besessen war. Insgesamt sind fünf Koreaner wegen gemeinschaftlichen Mordes angeklagt. Der Prozess soll noch in diesem Monat abgeschlossen werden.

Empfohlene Kanäle