Fake-Onlineshops: Betrüger kapern Politik-Webadressen

Am 03.01.2020 veröffentlicht

Wer im Internet die Webseite www.cdu-seckbach.de aufruft, erwartet eigentlich einen Inhalt, der zur Partei passt. Immer häufiger sind unter solchen Internetadressen jedoch Onlineshops zu finden, die gefälschte Markenprodukte zum Verkauf anbieten.

"Hinter den Fake-Shops stecken auf jeden Fall Betrüger. Wir vermuten, dass sie aus dem Ostblock oder dem asiatischen Raum kommen. Aber leider, weil es eben Betrüger sind, zeigen sie sich nicht und wir wissen nicht genau, wer dahintersteckt", erklärt Oliver Prothmann, Präsident vom Bundesverband für Onlinehandel. Die Fake-Shops kapern verwaiste Internetseiten, um dem Verbraucher gefälschte Markenware anzudrehen. Der Vorteil an diesen prominenten Adressen liegt darin, dass sie von Suchmaschinen schneller gefunden werden.

Stiefel oder Kinderzahnbürsten

Wer zum Beispiel die Seite www.spd-sondershausen.de besucht, bekommt blaue Stiefel angeboten. Bei www.afd-europaprogramm.de gibt es Aufsätze für Kinderzahnbürsten. Daher sollten Sie stutzig werden, wenn ein Produkt unverhältnismäßig günstig verkauft wird und vorher genau schauen, ob die Internetadresse auch zum Shop passt.

Empfohlene Kanäle