Falsche Polizisten: Männer geben sich als Zivilstreife aus

Die Polizei in Kassel konnte am Montagabend zwei Männer festnehmen, die sich als Zivilstreife ausgegeben hatten. Die Beiden waren mit einem Wagen unterwegs, auf dem der Schriftzug "Polizei" leuchtete. Sie versuchten so, andere Autofahrer zum Anhalten zu bewegen.

Am Montagabend täuschten zwei Männer im Alter von 15 und 21 Jahren aus einem Auto heraus vor, eine Zivilstreife der Polizei zu sein und forderten eine Autofahrerin über eine LED-Anzeige zum Anhalten auf. Die junge Frau schöpft jedoch sofort Verdacht, als sie von den beiden Männern aufgefordert wird, ihren Führerschein vorzuzeigen.

Als die 19-jährige Fahrerin über den Notruf die Polizei informieren will, flüchten die beiden falschen Polizisten. Umgehend danach bringt die Frau den Sachverhalt beim Polizeirevier Süd-West zur Anzeige, woraufhin die Polizei nach der falschen Zivilstreife fahndet.

Schwindel fliegt auf

Ein Beamter erkennt schließlich das Fahrzeug der Betrüger auf dem Parkplatz eines Discounters und kontrolliert den 21-jährigen Fahrer und dessen 15-jährigen Beifahrer. Im Auto finden die Beamten die Verpackung des LED-Blinklichts, doch die beiden jungen Männer streiten die "Verkehrskontrolle" ab. Am Ende gibt der Ältere der beiden jedoch die vorgetäuschte Polizeikontrolle zu.

Nach den polizeilichen Maßnahmen durfte der 21-Jährige das Revier verlassen, während der 15-Jährige von einem Erziehungsberechtigten abgeholt werden musste. Gegen sie liegt nun eine Strafanzeige wegen Amtsanmaßung vor.

Themen
Kommentare