Faschingsumzug Klaa Paris: Ein Helau gegen den Hass

Am 25.02.2020 veröffentlicht

Nachdem gestern im Volkmarsen ein 29-Jähriger in einen Faschingsumzug gefahren ist und dabei über 50 Menschen verletzt hat, wurden viele andere Veranstaltungen in Hessen abgesagt. Der traditionelle Umzug "Klaa Paris" in Frankfurt-Heddernheim fand statt - mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen.

Es gebe keine konkreten Hinweise darauf, dass sich die Gefährdungslage nach den Vorkommnissen in Nordhessen für die noch geplanten Umzüge im Land erhöht habe, teilte das hessische Innenministerium nach Abstimmung mit dem Landeskriminalamt mit. Demnach sollen viele geplante Umzüge trotz der Geschehnisse stattfinden.

Mehr Polizei in Heddernheim

Zum Auftakt des traditionellen Fastnachtsumzugs im Frankfurter Stadtteil Heddernheim hat Oberbürgermeister Peter Feldmann zum Feiern trotz der Taten in Volkmarsen und in Hanau aufgerufen. "Wir lassen uns in dieser Stadt von nichts und niemandem einschüchtern", sagte Feldmann am Faschingsdienstag zu den Feiernden. Frankfurt lasse sich die gute Laune und das Feiern nicht verbieten und sich keine Wertvorstellung mit Gewalt aufzwingen. "Es ist unsere Stadt, die wir heute auch mit diesem Umzug verteidigen", sagte Feldmann.

Weitere Absagen für hessische Faschingsumzüge

In Mittel-Gründau, Fritzlar und Gemünden wurden Umzüge abgesagt. Auch in Brachttal-Hellstein blieben die Narren zu Hause. Dort und in "Klaa Paris" waren die Reporter Franziska Geißler und Benjamin Holler. Ihre Eindrücke haben sie im Video-Beitrag zusammengefasst.

Empfohlene Kanäle