Suche bleibt erfolglos: Imad H. im Kasseler Bugasee vermisst

Am 16.05.2018 veröffentlicht

Seit Montag wird ein 33-Jähriger nach dem Baden im Kasseler Bugasee vermisst. Polizei und Feuerwehr suchten mit Spezialtauchern und Hundestaffel nach Imad H. – Auch heute blieb die Suche erfolglos.

Wie die Polizei mitteilte, war er bereits am Montagvormittag schwimmen gegangen, seine Familie habe ihn aber erst am Dienstagabend als vermisst gemeldet. Polizei und Feuerwehr waren noch am selben Abend mit einem Großaufgebot vor Ort, auch die Rettungshundestaffel und ein Hubschrauber kamen zum Einsatz. Auf einer Bank fanden die Rettungskräfte die Kleidung des 33-Jährigen, darunter auch seine Badesachen. Besondere Schwierigkeit bei der Suche: Niemand weiß, an welcher Stelle des Sees Imad H. ins Wasser ging. Laut Polizei handelt es sich bei dem Vermissten um den Bewohner eines nahen Flüchtlingsheims. Der Mann könne aber schwimmen, erklärten die Ermittler. 

Immer wieder Badeunfälle im Bugasee

Die Suche soll nach Polizeiangaben in den kommenden Tagen fortgesetzt werden. Am Bugasee kommt es immer wieder zu Badeunfällen, an einigen Stellen gibt es viele Wasserpflanzen. 2016 starb ein 78-Jähriger und konnte erst nach mehreren Tagen gefunden werden.

Empfohlene Kanäle
Kommentare