Foodtrend aus Amerika: "Dragon Breath" bringt Münder zum Dampfen

Am 07.01.2019 veröffentlicht

Es gibt einen neuen Foodtrend aus Amerika: "Dragon Breath" nennen sich die bunten, in Stickstoff geschwenkten Maisbällchen. Ihren Namen haben sie, weil sie während des Essens für dichte Nebelschwaden aus Mund und Nase sorgen – ebenso wie der namensgebende Drachenatem. Unsere Reporterin Lea Wagner hat die bunten Bällchen getestet.

Der 25-jährige Jurastudent Alper Bas hat im Kasseler Ciy Point einen Stand für "Dragon Breath" eröffnet. Ein Kommilitone von ihm hat bei einem Dragon's-Breath-Stand in den USA gearbeitet – und hat seinen Kumpel dann von der qualmenden Idee überzeugt. Die bunten Bällchen bestehen zu 94 Prozent aus Maismehl. Hinzu kommen Zucker, Salz und etwas Lebensmittelfarbe. Anschließend werden sie mit flüssigem Stickstoff schockgefroren, damit der dampfende Effekt entsteht.

Ein Becher der Maisbällchen kostet fünf Euro - dazu gibt es eine Auswahl von fast zwanzig Soßen zum Dippen. Der 25-jährige will die Idee noch weiter verbreiten, und damit immer mehr Nasen und Münder zum qualmen bringen.

Themen
Empfohlene Kanäle