Ben Johl erfindet "Burnout Bags": Taschen mit ordentlich PS

Am 16.12.2019 veröffentlicht

Ben Johl steht auf schnelle Autos und auf schicke Taschen. Diese beiden Leidenschaften hat er 2012 mit einer ungewöhnlichen Geschäftsidee vereint und die sogenannte "Burnout Bag" entworfen. Dabei handelt es sich um Handtaschen, deren Stoff vorher mit einem Autoreifen "bearbeitet" wurde. Johl heizt mit seinem Mercedes darüber, so entsteht ein Reifenabdruck auf den Stoffen.

Wie so oft entstand auch Johls Idee aus einer Schnapsidee heraus. "Da kann ich ja gleich über die Taschen rüberfahren", hat Johl damals gesagt. Zwei Tage später machte er sich an die Umsetzung seiner Idee. Der gelernte Werbekaufmann verkauft die exklusiven Taschen unter dem eigens gegründeten Lable "Destroy vs. Beauty" für bis zu 680 Euro. Die Nachfrage sei gut, Kunden auf der ganzen Welt interessierten sich für die handgearbeiteten Unikate.

Unser Reporter Michael van Alst hat Ben Johl besucht und ihm bei der Herstellung der Taschen über die Schulter geschaut.

Themen
Empfohlene Kanäle