Von Damaskus nach Deutschland: Flucht-Labyrinth in Frankfurt

Am 25.06.2019 veröffentlicht

Seit Montag können Besucher auf einem 300 Meter langen Weg die Flüchtlingsreise von Damaskus nach Deutschland nachvollziehen. Dabei treffen sie auf 12 verschiedene Stationen mit Zitaten und Geschichten.

Die Idee zum Projekt entwickelte die Naturschule Hessen gemeinsam mit geflüchteten Familien, die am alten Flugplatz in Frankfurt Bonames untergebracht sind. In dem Weizenlabyrinth wird die Flucht einer kurdischen Familie von Damaskus nach Deutschland erzählt.

"Es ist ganz wichtig, dass wir uns alle vergegenwärtigen, dass wir ein Schicksal haben, dass wir alle ein Leben haben und die Menschen, die zu uns kommen haben auch ein Leben", sagt die Grüne Umweltdezernentin der Stadt Frankfurt, Rosemarie Heilig, die auch Schirmherrin des Projektes ist. Die Familien hätten eine schwere Zeit hinter sich: "Ich glaube, wir können uns das überhaupt nicht vorstellen, was es bedeutet, die Heimat verlassen zu müssen"

Empfohlene Kanäle