Umweltfreundliches Schlemmen: Eiscafés werden plastikfrei

Am 05.06.2019 veröffentlicht

Wer kein großer Waffel-Fan ist oder sich gerne einen Eisbecher mit nach Hause nehmen möchte, kommt bei den meisten Eisdielen an Plastik nicht vorbei – und produziert so jede Menge Müll. "So geht es nicht weiter", dachten sich zwei hessische Eiscafé-Besitzer und beschlossen, umweltfreundliche Alternativen zu Kunststoffbecher und Strohhalm einzuführen. 

Bei Mario Talamini, Inhaber des Frankfurter "Eiscafé Lido", gibt es das Eis inzwischen nur noch plastikfrei: Schalen aus Palmblättern, Strohhalme aus recycelbarem PLA (einem nicht natürlich vorkommendem Polyester, der über eine mehrstufige Synthese aus Zucker hergestellt wird) und Eisbecher ohne Kunststoffbeschichtung. 

Auch die Eismanufaktur in Niederbrechen hat den Trend zum Umweltbewusstsein erkannt: Bei Inhaber Eugenio Cicero sind die Materialien nicht nur kompostierbar, die Löffel aus Schokolade kann man sogar mitessen. Und sind wir doch mal ehrlich, ein Eisbechern aus Palmblättern schmeckt das "Baby Einhorn Eis" doch gleich viel besser.

Wie das bei den Kunden ankommt, sehen Sie im Video von Magdalena Gutsche.

Empfohlene Kanäle