Dreiste Masche: Immer mehr Diebstahl in Krankenhäusern

Am 08.02.2019 veröffentlicht

Im Krankenhaus sollten sich Patienten auf ihre Genesung konzentrieren können. Doch eine Erhebung der Länder zeigt jetzt, dass sie dabei nicht ihre Wertsachen aus den Augen lassen sollten. Denn auf den Stationen wird immer mehr geklaut. Auch unserer Moderatorin Tina Mattick ist das bereits passiert. Wie Sie sich während eines Krankenhausaufenthalts schützen können: Cord Eickhoff und Andreas Schopf mit den Einzelheiten.

Eigentlich sollte man sich im Krankenhaus auf sich selbst und die eigene Gesundheit konzentrieren. Leider kommt es immer häufiger vor, dass Wertsachen von Patienten geklaut werden. Laut Landeskriminalamt wurden 2017 1.836 Diebstähle und Diebstahlsversuche in Krankenhäusern in Hessen erfasst, aufgeklärt wurden weniger als ein Viertel der Fälle.

Es ist schwer, den Überblick zu behalten

Die Aufgabe scheint klar: Die Kliniken müssen es schaffen, Diebe von vornherein fernzuhalten. Doch gerade hier liegt das Problem. Krankenhäuser sind große, anonyme Komplexe mit unkontrolliertem Zugang. Patienten, Besucher und eben auch Fremde gehen ohne Kontrollen ein und aus. 

Ausweispflicht an den Eingängen?

Der Allgemeine Patientenverband fordert personalisierte Kontrollen am Eingang der Krankenhäuser. Die Besucher müssten sich dann ausweisen und angeben, wen sie auf welcher Station besuchen möchten. "Nicht jeder sollte direkt in eine Klinik hineinspazieren können", findet Verbandspräsident Christian Zimmermann.

Empfohlene Kanäle