Quelle: Presseportal/Hauptzollamt Frankfurt

Drogen in Fussmassagegerät: 400 Gramm MDMA gefunden

Wie jetzt veröffentlich wurde, hat der Zoll Frankfurt Mitte August, 400 Gramm der Partydroge MDMA in einem kuriosen Versteck sichergestellt. Versteckt waren die Drogen in einem Fussmassagegerät.

Die Arbeit des Hauptzollamtes Frankfurt am Main besteht darin verschiedenste Post- und Paketsendungen auf eventuelle Gefahren oder sonstige verbotene Gegenstände zu kontrollieren. So gelang es den Zollbediensteten schon Mitte August eine vermeintlich unscheinbare Sendung aus dem Verkehr zu ziehen, denn sie beinhaltete 400 Gramm MDMA. Eine harte Droge, die verstärkt positive, wie negative Gefühle und wird vom Konsumenten stärker und klarer wahrgenommen. Zudem werden, wie bei vielen anderen Betäubungsmitteln, die Hemmungen schwächer. Die Droge kann zu zahlreichen Nebenwirkungen führen. Der Puls kann sich stark erhöhen und die Körpertemperatur auf über 40 Grad Celsius ansteigen. Das kann im schlimmsten Fall zu Organversagen und somit zum Tod führen. 

Die Beamten stellten mit Hilfe einer Kontrolle durch Röntgentechnik Unregelmäßigkeiten fest. Diese veranlassten eine genauere Untersuchung der Sendung und schnell war klar, was sich in dem Gerät befand. Ein Dorgen-Schnelltest sorgt für Aufklärung. Bei der in Kunststoffbeutel verpackte, weiße kristallartige Substanz handelt es sich um Amphetamin. 

Die Droge kann zu zahlreichen Nebenwirkungen führen. Der Puls kann sich stark erhöhen und die Körpertemperatur auf über 40 Grad Celsius ansteigen. Das kann im schlimmsten Fall zu Organversagen und somit zum Tod führen. 

 

 

Themen
Kommentare