Stolperfalle E-Roller: Mit den Rollern kommen neue Probleme in die Stadt

Am 04.09.2019 veröffentlicht

Knapp drei Monate nach der Einführung von E-Scootern in Frankfurt ist die Zahl von Unfällen mit dem Elektroroller überschaubar geblieben. Ein Polizeisprecher schätzte, die Zahl bewege sich im "niedrigen zweistelligen Bereich". Aber mit den Flitzern kommen einige neue Probleme in die Stadt, wie wild zugeparkte Gehwege zum Beispiel.

In Frankfurt sind derzeit vier Anbieter von Leih-E-Scootern vertreten. Hans Preißl, Referent im Frankfurter Verkehrsdezernat, schätzt die Zahl der derzeit in Frankfurt verfügbaren Miet-E-Scooter auf mehr als 2000 - und es werden wohl noch mehr. Zugeparkte Gehwege bedeuten insbesondere für Blinde eine völlig neue Herausforderung im Straßenverkehr, doch wie löst man das Problem?

"Es gibt bestimmte Zonen in den Städten, in denen nicht geparkt werden darf. Darüber wird hingewiesen, indem wir diese Bereiche rot markiert haben in unserer App. Wenn jemand den Scooter dort abstellen will, gibt es einfach einen Hinweis", erzählte uns Daniel Horn von dem Verleiher "Tier Mobility" im Interview.

"Geofencing" nennt sich die Technik, durch die das wilde Geparke am Mainufer, auf Grünflächen oder in Fußgängerzonen eingedämmt werden soll. Unsere Reporterin Bella Christophel hat für uns mit dem Verkehrsdezernat gesprochen.

Empfohlene Kanäle