Bild: imago images/Eibner

Nach 0:1-Niederlage: Eintracht droht Europa-Aus

Es sollte die erste Niederlage der Saison werden. Das 0:1 gegen Racing Straßburg im Play-off-Hinspiel der Europa-League. Eintracht Frankfurts Einzug in die Gruppenphase ist in Gefahr.

Hinten unsicher, im Mittelfeld ideenlos und nach vorne inkonsequent: In der ersten Halbzeit hat die Eintracht nichts von den Euro-Fightern aus der vergangenen Saison gezeigt. Der vermeintliche Außenseiter aus Frankreich stochert den Ball in der 33. Minute über die Torlinie nach einer Ecke.

"Wir waren einfach nicht bereit, was das Umschaltspiel betroffen hat. Wir haben uns vorne überhaupt nicht gut bewegt, sind jedes Mal in einen Konter gelaufen, der dann gefährlich war", räumte Trainer Adi  Hütter nach dem Spiel bei Nitro ein.

Zweite Halbzeit deutlich besser

Nach der Halbzeitpause wirkte die SGE wie ausgewechselt. Die Hessen waren deutlich aggressiver und präsenter in den Zweikämpfen, spielten mutiger nach vorne. Dennoch fehlte vor und im Sechzehner die entscheidende Aktion zum Torerfolg. So stand es am Ende 0:1 für die Kicker aus Straßburg.

"Leider hat es nicht ganz gereicht! Trotzdem eine gute zweite Halbzeit von uns, auf die wir aufbauen können! Alles ist noch offen für nächste Woche", schreibt Sebastian Rode bei Twitter. Im Rückspiel müssen die Frankfurter im eigenen Stadion gewinnen um das Ticket für die Europa-League Gruppenphase zu lösen.

Themen
Kommentare