Eintracht gegen Guimarães: "Heimspiel" für zwei Adler

Am 02.10.2019 veröffentlicht

Das nächste Europapokal-Spiel steht für die Eintracht aus Frankfurt an: Dieses Mal heißt der Gegner Vitoria Guimarães. Die Portugiesen sind der vermeintlich schwächste Gegner der Eintracht-Gruppe. Ein Sieg ist Pflicht, um in der weiteren Gruppenphase noch alle Chancen auf die nächste Runde zu haben.

Im ersten Spiel unterlagen die Hessen den Gunners aus London. Der FC Arsenal setzte sich mit einem 3:0 durch. Zwar erarbeiteten sich die Adler über die gesamte Spielzeit gute Chancen, vor dem Tor fehlte dann aber der letzte Wille und das Glück. Besonders bei Kontern zeigten sich die Frankfurter sehr anfällig. Das soll beim derzeit viertplatzierten der portugiesischen Liga (12 Punkte aus sieben Spielen) anders werden.

Erhebliche Personalsorgen bei Eintracht Frankfurt

Auch wenn die Hessen als klarer Favorit in das Spiel gehen, einen gefährlichen Gegner haben sie dennoch vor der Brust: Die Frankfurter reisen mit erheblichen Personalsorgen nach Portugal. Nach Hasebe, Abraham und Kohr (Rot-Sperre) fällt auch noch Torwart Kevin Trapp aus - und das sogar langfristig. Ersatz-Keeper Frederik Rönnow wird gegen Guimarães zwischen den Pfosten stehen.

Wegen einer Schulteroperation wird Trapp die komplette Hinrunde bis zur Winterpause fehlen. Beim Spiel gegen Union Berlin am vergangenen Freitag zog sich der Torwart einen Anriss der Rotatorenmanschette in der linken Schulter zu. Der Grund: Ein Zusammenprall mit Abwehrchef Makoto Hasebe. Dabei erlitt Hasebe eine Gehirnerschütterung, der den Hessen ebenfalls im zweiten Gruppenspiel fehlt.

Anstoß ist am Donnerstag um 21.00 Uhr im Dom Afonso Henriques-Stadion in Portugal. Nitro überträgt das Spiel live und in voller Länge.

Das Spiel in Portugal wird auch eine Art Heimspiel für Andre Silva und Goncalo Paciencia. Wir haben die beiden exklusiv zum Interview getroffen. Mehr dazu im Video.

 

Empfohlene Kanäle