Bäcker ja, Eisdielen nein!: Warum in Hessen kein Eis verkauft werden darf

Am 08.04.2020 veröffentlicht

Eigentlich würde sonniges Wetter bei Eisdielen die Hochsaison einläuten. Doch Hessens Eiscafé-Besitzer wissen nicht weiter: Wegen der Corona-Beschränkungen stehen viele kleinere Unternehmen jetzt vor dem Aus.

Petra und Corrado Spadotto mussten vergangene Woche ihre Eisdiele in Frankfurt schließen, dabei hat die Speise-Eiszeit gerade erst begonnen. Laut Behörden gehört Speiseeis nämlich nicht zu den Grund-, sondern zu den Genussnahrungsmitteln und dürfe selbst per Lieferdienst nicht mehr verkauft werden. Bäcker und Restaurants hingegen haben weiterhin die Option, ihre Lebensmittel To-Go anzubieten. Die Spadottos hoffen, dass sie ihr Eiscafé und ihre sieben Mitarbeiter halten können, um bald mit Spaghettieis in den Frühling zu starten. RTL-Reporterinnen Carina Cordes und Sarah Thömmes berichten.

Seit dem 27. März hat die Landesregierung in Hessen als einziges Bundesland jeglichen Betrieb von Eisdielen untersagt. Als Kunde können Sie sich auf der Plattform "Die kleinen hessischen Eismacher" informiern. 

Empfohlene Kanäle