Software-Problem behoben: Normaler Betrieb am Frankfurter Flughafen

Am 28.03.2019 veröffentlicht

Bereits seit einer Woche führten die anhaltenden Software-Probleme bei der Deutschen Flugsicherung (DFS) zu Verspätungen und Flugausfällen. Am größten Flughafen Deutschlands mussten 68 von rund 1400 geplanten Flugbewegungen gestrichen werden.

Die Software-Probleme der Deutschen Flugsicherung sind nun nach einer Woche, in der Nacht zum Donnerstag, behoben worden. Es gebe nun wieder einen geregelten Flugbetrieb am Frankfurter Flughafen, sagte eine Airport-Sprecherin am Donnerstagmorgen. Dort waren wegen des Fehlers im Programm tagelang zahlreiche Flüge gestrichen worden. Der kontrollierte Luftraum in Langen musste die Kapazitätsbegrenzung auf 75 Prozent senken, um die Flugsicherheit nicht zu gefährden. Die Software übermittelt unter anderem Daten zum Flugzeugtyp und zur Flugstrecke. Die Sicherheit des Luftverkehrs sei aber in keinem Moment gefährdet, hatte die DFS betont.

Aktuell werden Fluggäste immer noch gebeten, ausreichend Zeit für die Anreise einzuplanen und sich möglichst früh vor dem Abflug am Check-In-Schalter einzufinden. Darüber hinaus wird empfohlen, den Flugstatus vorab auf den Internetseiten der Fluggesellschaften zu prüfen.

 

Empfohlene Kanäle