Stühleprotest der Gastronomen: Forderung nach mehr Coronahilfen

Am 24.04.2020 veröffentlicht

Deutschlandweit haben sich Gastronomen zum gemeinsamen stillen Protest verabredet: Sie fordern von der Bundesregierung einen klaren Fahrplan für die Wiedereröffung ihrer Betriebe. Für den Protest haben sie ihre Stühle gesammelt und zu städtischen Plätzen gebracht. Rund 1.000 Stühle sind allein auf dem Frankfurter Römer zusammen gekommen, als stummes Protestsymbol für mehr Coronahilfe.

Auch in anderen Städten - wie etwa in Rüdesheim - haben die Gastronomen am Protest teilgenommen und ihre Stühle in die berühmte Drosselgasse gebracht. Hier ergibt eine Strecke von über 144 Metern dem leergefegten Tourismuszentrum ein trauriges Gesicht.

Empfohlene Kanäle