Neues Privatmuseum: Staunen in der Goldkammer

Am 24.05.2019 veröffentlicht

Was ist begehrter als Gold? Um den Stoff ranken sich Mythen und ein ganz besonderer Zauber. In Frankfurt wird dem Gold ein eigenes Museum gewidmet.

Ob 6000 Jahre alte Kunstwerke oder antike Schätze versunkener spanischer Gallionen, alles, was goldig glänzt, gibt es nun in der Goldkammer im Frankfurter Westend zu sehen. Das Privatmuseum zeigt aber auch übliche Goldbarren, die schon hunderttausende Euro wert sind.

"Die Menschen sind am Gold begeistert, weil es rar ist, und so selten, und weil es glänzt, unverwüstlich ist und etwas Magisches hat", sagt Nadja Tomoum, die Direktorin der Goldkammer. Hinter der Ausstellung steht das Goldhandels-Unternehmen Degussa.

Infos und Services

  • Das Museum liegt im Kettenhofweg 27 im Frankfurter Westend, Nahe der Alten Oper
  • Das Museum ist Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Für Schulklassen gibt es vormittags die Möglichkeit für Besuche.
  • Der Eintritt beträgt 10 Euro, ermäßigt 5 Euro. Für Kinder und Jugendliche ist der Eintritt frei.
  • Auf der Webseite der Goldkammer können sich Besucher vorab anmelden. Diese Möglichkeit wird empfohlen, da aus feuerschutz-technischen Gründen die Zahl der Besucher begrenzt ist.
Empfohlene Kanäle