Kuriose Fundstücke: Der Zoll zeigt seine Beute

Am 08.04.2019 veröffentlicht

Der Frankfurter Airport ist eines der Flughafen-Drehkreuze der Welt und wo viele Passagiere und viel Fracht ist, da ist auch viel Schmuggel. Gegen illegale Einfuhr kämpft der Zoll und wird auch das ein oder andere mal fündig. Was da so alles illegal eingeführt wird, hat das Hauptzollamt Frankfurt am Montag gezeigt.

Gerade die neuen Verbreitungswege über das Internet stellen die Mitarbeiter des Zolls vor neue Herausforderungen. "91 Prozent der Aufgriffe kamen aus dem Postzentrum", sagt der Direktor des Hauptzollamts Frankfurt, Albrecht Vieth. Besonders häufig geraten den Ermittlern verbotene medikamente oder Dopingmittel in die Hände. So entdeckten sie beispielsweise im vergangenen Jahr ein sogenanntes "Darknet-Paket" mit mehr als tausend Pflastern, die mit dem Betäubungsmittel Fentanyl präpariert waren.

Ebenfalls auffällig sei der Anstieg des sichergestellten Kokains gewesen. Die stieg von 94,3 Kilogramm im Jahr 2017 auf insgesamt 139 Kilogramm im vergangenen Jahr an. "Weit über 50 Prozent davon war für Frankfurt oder das Rhein-Main-Gebiet bestimmt", sagt Vieth.

Welche kuriosen Entdeckungen die Zollmitarbeiter noch im vergangenen Jahr gemacht haben, berichtet Ihnen unser Reporter Frank Caspers.

Empfohlene Kanäle