Hilfreich oder nervig?: Mamas Lieblingssprüche

Am 18.09.2018 veröffentlicht

Mamas Lieblingssprüche haben uns alle wahrscheinlich nicht nur während unserer Kindheit begleitet, sondern wurden auch das eine oder andere Mal von uns selbst benutzt. Doch was bringen diese Sprüche wirklich? Wir haben bei einer Psychotherapeutin nachgefragt.

"Mit essen spielt man nicht!" oder "Ich mache auch nicht nur, was mir Spaß macht!". Alle kennen sie, aber nur wenige finden Gefallen an ihnen. Wir haben bei der Frankfurter Kinder- und Jugendpsychotherapeutin Miriam Hoff nachgefragt, warum diese Sätze so nervig sind. Ihre Begründung: "Besonders der Wiederholungsfaktor und der Tonfall prägen sich bei uns als nervig ein, sodass wir uns auch noch nach unserer Kindheit noch an jeden einzelnen erinnern". 

Das wir sie selbst nicht mögen hindert uns jedoch nicht dran, diese Sätze irgendwann als Mutter zu verwenden. Die Befragten waren sich aber einig, dass es einen ganz besonders sinnlosen Satz gibt: "Ich zähle jetzt bis drei!". Miriam Hoff sieht das Problem darin, dass es gerade bei diesem Mutterspruch oft keine tatsächlichen Konsequenzen gibt. Jedoch gibt es wohl einen Satz, der durchaus seine Daseinsberechtigung hat: "Wie heißt das Zauberwort?". Weitere Sprüche und die Reaktionen der Passanten finden Sie im Video.

Empfohlene Kanäle