Museum zum Mitmachen: Wie hat Corona Ihren Alltag verändert?

Am 22.04.2020 veröffentlicht

Das Historische Museum Frankfurt ruft dazu auf, Dinge aus dem Corona-Alltag zu sammeln – als Zeitdokumente für die Nachwelt. Die Erfahrungen, Emotionen, Probleme und Lösungswege von heute schreiben Geschichte.

Somit kann man auch nach vielen Jahren noch nachvollziehen, was die Frankfurter zu dieser Zeit bewegt und wieso sich die Stadt so verändert hat. Die Sammelaktion funktioniert folgendermaßen:

Per E-Mail können Bilder und die dazugehörige Geschichte an Dorothee.Linnemann@stadt-frankfurt.de oder Nina.Gorgus@stadt-frankfurt.de geschickt werden. Auf der Webseite oder auf Social-Media-Kanälen werden diese dann veröffentlicht. Welche Objekte nach Corona in die Ausstellung aufgenommen werden, wird später vom Museum entschieden.

All denjenigen, die keine Frankfurter sind, ihre Erfahrungen dennoch gerne teilen möchten, wird das "Coronarchiv" empfohlen. Das ist ein Kooperationsprojekt der Universitäten Gießen, Hamburg und Bochum, das Erfahrungen bundesweit digital sammelt.

Empfohlene Kanäle