Nach ICE-Attacke: Spendenkampagne für Mutter gestartet

Am 01.08.2019 veröffentlicht

Nach der schrecklichen Tat am Frankfurter Hauptbahnhof sitzt der Schock tief. Am Dienstagabend kamen rund 400 Menschen zu einer Andacht vor dem Bahnhofsgebäude zusammen. Fast zeitgleich startete Michael Kötter, selbst Vater von drei Kindern, eine Spendenaktion für die Mutter des getöteten Jungen.

Niemand kann sich vorstellen, sein eigenes Kind durch solch eine Tat zu verlieren. Die Frage, die sich Michael Kötter stellt: Wie wird die Mutter all das verkraften? Wird sie wieder arbeiten können? "In dieser tragischen Lebenssituation können wir die Mutter gar nicht genug unterstützen. Noch mehr Anteilnahme und noch mehr Spenden werden ihr eine unschätzbar große Stütze sein", schreibt Kötter unter seinen Spendenaufruf. Weiter heißt es: "Als Vater von 3 Kindern ist die Vorstellung für mich grausam, ein Kind mutwillig vor meinen Augen zu verlieren. Niemand kann der trauernden Mutter ihr Kind zurückbringen, es ist die schwerste Prüfung ihres Lebens." Kötters ursprüngliches Ziel lag bei 10.000 Euro. Aufgrund der vielen Spenden wurde es jetzt auf 30.000 Euro angehoben.

Wenn Sie auch spenden möchten: Über diesen Link gelangen sie zur Kampagne.

Empfohlene Kanäle