Rund 75 Aussteller aus 14 Ländern nehmen teil. (Symbolbild)

Kunststadt Frankfurt: Mainmetropole hat wieder eine Kunstmesse

"Aufstrebende Kunst zu erschwinglichen Preisen" – mit dieser Kombination möchte die neue Kunstmesse in Frankfurt Impulse setzen. Die 'Discovery Art Fair' beginnt am Donnerstag und dauert bis zum 4. November. Neben Berlin und Köln ist die Mainmetropole der dritte Standort dieses Konzepts.

Rund 75 Aussteller aus 14 Ländern nehmen teil, wie die Veranstalter berichten. Etwa 20 Prozent der Aussteller kommen aus Hessen. Neben klassicher Malerei werden auch Zeuchnungen, Druckgrafiken oder Skulpturen gezeigt. Einen besonderen Fokus legt die Messe auf die Bereiche Fotografie und Urban Art.

Die Messe Frankfurt strich im Jahr 2007 die Kunst aus ihrem Portfolio. Die 'Art Frankfurt' und ihr Nachfolger, die 'fine art fair frankfurt' hatten zu wenig Teilnehmer und zu wenig Besucher. Danach versuchten andere Anbieter die Lücke zu füllen, wie beispielsweise eine 'Kunstmesse Frankfurt', die auch Historisches anbot.

Zum Auftakt bekommt die neue Kunstmesse Besuch von Kunstminister Boris Rhein (CDU), der sich am Donnerstag bei einem Messerundgang informiert. "Durch die beeindruckende Vielfalt an Museen und Galerien sowie die renommierte Städelschule für Bildende Kunst aht sich Frankfurt zurecht den Ruf als Kunststadt erworben", teilte Rhein vorab mit.    

Discovery Art Fair Frankfurt

Forum Messe Frankfurt
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main

Themen
Kommentare