Lachnummer vom Ostpark: Wenn Nilgänse über ihren Schutzzaun spotten

Am 08.05.2019 veröffentlicht

Da steht er nun, der zweite Nilgansschutzzaun im Frankfurter Ostpark. Er soll verhindern, dass die Gänse nicht auf die Liegewiese kommen, doch die Tiere lässt das Konstrukt völlig kalt - Eine unnötige Lachnummer, die auch noch viel Geld gekostet hat.

Seelenruhig watscheln knapp einhundert Grau-, Kanada- und Nilgänse über die Wiese am Frankfurter Ostpark. Eigentlich sollten sie dort gar nicht erst hinkommen, sondern weiter in ihrem Weiher plantschen. Deswegen hatte Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) im letzten Jahr einen 6.500 Euro teuren Zaun installieren lassen. Doch die Tiere fliegen drüber, hatten schlichtweg keinen Bock auf die vermeintliche Barriere.

Jetzt, ein Jahr später, steht dort Zaun Nummer zwei, ähnlich effektiv wie sein Vorgänger. Schlappe 48.000 Euro kostete das Konstrukt und besteht aus einem Sichtschutz, Pflanzen und einem Kanninchen-Draht. Aus dem Zaun soll mal eine Hecke werden, die ihn irgendwann überwuchert. Das schreckt die Nilgänse jedoch nicht ab. In nur wenigen Sekunden erreichen sie die Liegewiese aus der Luft, oder tapsen gemütlich drum herum - da irgendwann der Zaun auch mal zu Ende ist.

Im Video von Cord Eickhoff sehen Sie den netten Versuch um über die Nilgänse Herr zu werden.

Empfohlene Kanäle