Ein Jahr Testphase: Frankfurt sperrt nördliches Mainufer ab August für Autos

Am 20.05.2019 veröffentlicht

Vom 2. August 2019 bis Ende August 2020 wir das nördliche Mainufer in Frankfurt für den Autoverkehr gesperrt. Zunächst handelt es sich um eine Testphase. Die Stadt Frankfurt möchte auf diese Weise den Abschnitt zwischen Untermainbrücke und Alter Brücke für die urbane Nutzung attraktiver machen.

Die knapp einen Kilometer lange Strecke wird dann ab dem Spätsommer allein Fußgängern und Radfahrern vorbehalten sein. Die Anleger der Mainschifffahrt sollen aber weiterhin für Zubringerverkehr zugänglich sein. Damit werde der Main noch stärker "erlebbar", sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) am Montag, der von einer konsequenten Fortsetzung zur Rückgewinnung des Flusses für die Bürger der Stadt sprach.

Für Frankfurts Autofahrer sollte das in der Theorie keine allzu radikale Umstellung werden, das nördliche Ufer werde schon jetzt jährlich rund 25-30 Tage für Veranstaltungen gesperrt. Während der Testphase sollen die Umgehungsrouten für den Autoverkehr von einem Frankfurter Planungsbüro untersucht werden. Zunächst soll die Straße nicht zurückgebaut werden. Vorgesehen sind jedoch Ruhezonen mit Begrünung. Auch eine Bürgerbefragung ist geplant.

Empfohlene Kanäle