"Mina" in Frankfurt: 50 Jugendliche konzipieren eigene Oper

Am 01.02.2019 veröffentlicht

Wenn Jugendliche Freizeit haben, machen sie häufig Sport, treffen Freunde oder entspannen. Bei 50 Jugendlichen aus Frankfurt, Aschaffenburg und dem ganzen Rhein-Main-Gebiet sieht das anders aus: Sie steckten all ihre Freizeit in die Vorbereitung einer eigenen Oper. Am Samstag (2. Februar 2019) feiert "Mina" Premiere. Tim Kirschsieper und Victoria Enzenauer waren bei den Proben dabei.

Gemeinsam mit dem Komponisten Uwe Dierksen hat die Oper Frankfurt ein im deutschsprachigen Raum einzigartiges Projekt auf die Beine gestellt: die Jugendoper Mina. Seit Februar 2018 haben 50 Jugendliche in Zusammenarbeit mit der Schriftstellerin Sonja Rudorf das Musiktheaterstück entwickelt. Der Gedanke, der alle antreibt: Was beschäftigt uns in diesen Zeiten? Was brennt uns unter den Nägeln? Was bewegt uns so sehr, dass es auf die Bühne gehört? Daraus wurde die Jugendoper konzipiert. Im Zentrum der Handlung steht Mina, eine unter Zwangsstörungen leidende junge Erwachsene, die durch den plötzlichen Tod ihrer Mutter aus ihrem eintönigen, durchstrukturierten Alltag herausgerissen wird, und ihren Weg in ein selbstbestimmtes Leben sucht. Die Geschichte und die Musik sind von den Jugendlichen selbst erarbeitet. 

Bis zum 6. Februar wird "Mina" in Frankfurt im Bockenheimer Depot aufgeführt. Uhrzeiten und Eintrittspreise entnehmen Sie dem Spielplan der Oper Frankfurt.

Empfohlene Kanäle