Fliegerbombe in Frankfurt: Entschärfung am 7. Juli geplant

Am 25.06.2019 veröffentlicht

Auf der Baustelle des ehemaligen Honselldreiecks im Frankfurter Ostend wurde am Dienstag eine Fliegerbombe gefunden. Laut Experten geht von der Bombe keine unmittelbare Gefahr aus. Eine Entschärfung ist für den 7. Juli geplant.

Unweit der Europäischen Zentralbank, in der Nähe des beliebten Hafenparks, wurde in einer Baugrube des "Hafenpark Quartiers" ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. "Frankfurt du musst stark sein", twitterte die Frankfurter Polizei.

Entschärfung im Juli

Kurze Zeit später dann die vorübergehende Entwarnung: Derzeit ginge von der Bombe keine unmittelbare Gefahr aus, teilte die Polizei Frankfurt auf Twitter mit. Daher musste sie nicht unmittelbar am Abend entschärft werden. Nachdem die Behörden Wetter, Großveranstaltungen und den Ferienbeginn berücksichtig haben, geht man von einem Entschärfungstermin am 7. Juli aus. Den Entschärfungsradius auf einer interaktiven Karte teilte die Feuerwehr Frankfurt auf ihrer Webseite.

In der Umgebung befindet sich die Hanauer Landstraße mit einigen Hotels, Supermärkte, Geschäfte, aber auch etliche Wohnungen. Die Strecke zwischen den Bahnhöfen Frankfurt-Ost und Frankfurt-Süd wurde nach dem Fund gesperrt, dann aber wieder freigegeben.

Erst am Montagabend mussten in Gießen zwei Blindgänger gesprengt werden. Am Wochenende ist nahe Limburg eine Fliegerbombe auf einem Feld explodiert und hat einen riesigen Krater hinterlassen.

Empfohlene Kanäle