S-Bahn tötet 17-Jährigen: Personen an Frankfurter Ostendstraße von Zug erfasst

Am 13.11.2018 veröffentlicht

Bei einem Bahnunfall in Frankfurt ist am Dienstagnachmittag ein 17-Jähriger aus Hanau ums Leben gekommen. Zwei 44-jährige Männer ohne festen Wohnsitz wurden verletzt. Einer von ihnen schwer, der andere leicht. Das teilte Klaus Arend, der Sprecher der Bundespolizei, mit. Der 17-Jährige wollte einem stark alkoholisierten Obdachlosen helfen, der ins Gleisbett gefallen war.

Der Jugendliche starb noch an der Unfallstelle. Die beiden Männer wurden in unterschiedlichen Krankenhäusern behandelt. Der Lokführer und zwei Reisende am Gleis erlitten einen Schock und mussten ebenfalls behandelt werden.

In der Folge kam es im Feierabendverkehr mehrere Stunden zu starken Behinderungen. "Es kommt zu Ausfällen, Teilausfällen und Verspätungen wegen eines Personenunfalls im Frankfurter S-Bahn-Tunne", berichtete der Rhein-Main-Verkehrsverbund. Die Polizei rief auf Twitter dazu auf, den Bereich großräumig zu umfahren, da der Vorfall umfangreiche Absperr- und Ermittlungsmaßnahmen erforderlich machte.

Empfohlene Kanäle