Trotz steigender Zahlen: Frankfurts Oberbürgermeister eröffnet Kirmes

Am 09.10.2020 veröffentlicht

Trotz 427 Neuinfektionen in der vergangenen Woche hat Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann heute die Kirmes "Herbst in der Stadt" eröffnet. Der Rummel findet unter Abstandsregeln und Einlassbeschränkungen statt. Und das obwohl die Zeichen zurzeit auf Krise stehen, wie unsere Reporter Stefanie Waldschmidt und Benjamin Holler berichten.

Auf dem gesamten Gelände gilt, wie auch an den öffentlichen Plätzen der Stadt, Maskenpflicht. Damit Zusammenkünfte, wie diese in Frankfurt, in den nächsten Wochen überhaupt noch möglich sind, treten ab heute drastischere Maßnahmen in Kraft:

Bis Ende nächster Woche gilt ein weitreichendes Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen, eine Maskenpflicht in Einkaufsstraßen sowie eine Sperrstunde ab 23 Uhr für Restaurants und Kneipen. Private Feiern sind im öffentlichen Raum auf 25 Personen und zu Hause auf zehn Personen begrenzt. Weil besonders die Corona-Infektionen in den deutschen Metropolen den Verlauf der Pandemie entscheidend beeinflussen, hat auch Bundeskanzlerin Merkel heute mit den Bürgermeistern mehrerer Großsttädte telefoniert und zu Disziplin aufgerufen.

Empfohlene Kanäle