"Freenea" aus Frankfurt: T-Shirts aus Plastikmüll der Meere

Am 18.07.2019 veröffentlicht

Jährlich landen über 8 Millionen Tonnen Plastik im Meer. Diese Verschmutzung hat erhebliche Auswirkungen auf die marinen Ökosysteme. Silvio Lange und Christian Wendler aus Frankfurt wollen mit ihrer Geschäftsidee "Freenea" wenigstens einen kleinen Beitrag zur Wiederverwendung des Plastikmülls leisten.

Während eines Tauchgangs im Thailand Urlaub waren die beiden geschockt von den Müllmengen im Meer und entwickelten daraufhin die Idee, T-Shirts aus dem Meeresplastik herzustellen. Das in Fischernetzen aufgefangene Plastik kann zu Polyestergarn gesponnen und schließlich zu T-Shirts verarbeitet werden. Aus Material von sieben PET-Flaschen entsteht dabei ein neues T-Shirt, das für rund 50 Euro verkauft werden soll.

Sie können helfen: Mithilfe von Crowdfunding wollen Silvio und Christian herausfinden, wie ihre Idee ankommt und – sobald genug gespendet wurde – in die Produktion gehen. Die T-Shirts sollen sowohl für den normalen als auch den Wassersport geeignet sein. 

Unser Reporter Frank Caspers hat mit den Gründern gesprochen. 

Empfohlene Kanäle