Polizei löst Demo auf: Bis zu 300 Leute am Mainufer

Am 06.04.2020 veröffentlicht

Am Frankfurter Mainufer hat am Sonntag ein Bündnis aus "Seebrücke", "Fridays for Future" und "Ende Gelände" für die Evakuierung mehrerer Flüchtlingslager in Griechenland und die Aufnahme von Geflüchteten in Deutschland demonstriert.

Nach Angaben der Polizei waren bis zu 300 Personen an das Mainufer gekommen. Die Versammlung wurde aufgelöst. Laut eines Seebrücke-Aktivisten sei die Versammlung angemeldet worden. Die Polizei spricht von einer aufgrund der Corona-Maßnahmen verbotenen Versammlung. Im Bereich des Eisernen Steges kam es zu Auseinandersetzungen und Festnahmen. Die Demonstranten hatten im Vorfeld angekündigt, trotz Corona und unter Einhaltung aller Abstandsregeln ein Zeichen setzen zu wollen.

Die "Seebrücke" ist eine soziale Bewegung, die sich seit 2018 bundesweit für sichere Fluchtwege und die Aufnahme von aus Seenot geretteter Menschen einsetzt.

Empfohlene Kanäle