Flug von Frankfurt nach Kabul: Pro Asyl kritisiert Abschiebe-Flüge

Am 04.12.2018 veröffentlicht

Abgelehnte Asylbewerber sollen heute vom Flughafen Frankfurt aus nach Afghanistan abgeschoben werden. Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl hat die Bundesregierung dafür kritisiert. Eine Weiterführung von Abschiebungen nach Afghanistan sei demnach unverantwortlich. Hintergrund ist die sich weiter verschlechternde Sicherheitslage in Afghanistan.

Mindestens 70 Menschen sind in den vergangenen zwei Wochen bei großen Anschlägen in Kabul getötet worden. Insgesamt 21 große Anschläge erschütterten die afghanische Hauptstadt allein in diesem Jahr. Dabei starben mehr als 500 Menschen. Einen Großteil der Anschläge reklamierte die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) für sich.

Unser Reporter Rafael Fleischmann berichtet über die Protestaktion von Pro Asyl am Frankfurter Flughafen.

 

Empfohlene Kanäle