Jacke wird zum Zelt: Designer entwirft Funktionskleidung für Obdachlose

Am 20.11.2018 veröffentlicht

"Multifunktional"- das kann wohl niemand so berechtigt über seine Entwürfe sagen wie der Frankfurter Modedesigner Radames Eger. Er entwirft Kleidung für Obdachlose, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. "Zelt-Jacke-Tasche" wäre wohl der Verkaufsschlager seiner aktuellen Kollektion, wenn er Geld für seine Arbeit verlangen würde. Stattdessen verschenkt der gebürtige Brasilianer seine Überlebenstools an Bedürftige.

Die Menschen auf der Straße in Frankfurt inspirieren ihn zu dieser Tätigkeit, wie seine eigenen Kindheitserinnerungen an das Aufwachsen in einer "Favela"- einem Armenviertel Sao Paulos. Bei "Zelt-Jacke-Tasche" ist – auch das eine Seltenheit in der Modebranche- genau das drin was drauf steht: ein Zelt, das als Jacke getragen und als Tasche verwendet werden kann. Es soll den Mensch vor der Kälte und seine Habseligkeiten vor Dieben schützen.

Als Material verwendet Radames Eger alte Regenschirme, Decken, Kissen, alles was er findet oder ihm von Musikclubs an Liegengebliebenem überlassen wird. So werden Ausgeh- und Nachtlebenoutfits zu Draußenleben Outfits. "Es muss nichts mehr hergestellt werden" – sagt der Designer und will mit seiner Mode auch ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft setzen, in der Menschen frieren während andernorts noch brauchbare Kleidung entsorgt wird.

Wer ihn dabei unterstützen will, kann über Radames‘ Facebook-Seite alte Kleider und Regenschirme spenden.

Empfohlene Kanäle