Symbolbild

Ärger um Rap-Videodreh: Vermeintlich bewaffnete Statisten lösen Polizeieinsatz aus

20 maskierte Männer mit Maschinenpistolen will ein Mann am Sonntag in Frankfurt beobachtet haben und verständigte daraufhin die Polizei. Die Leitstelle zog speziell ausgebildete Interventionskräfte und Spezialeinsatzkräfte zusammen und schickte sie zur Tiefgarage eines Supermarkts am Frankfurter Berg. Tatsächlich handelte es  sich um die Dreharbeiten für ein Rap-Musikvideo. Für die Dreharbeiten lag den Männern eine Genehmigung des Ordnungsamtes vor.

Um welchen Rapper es sich handelt, wurde von offizieller Seite nicht gemeldet. Schaut man sich jedoch die Instagram-Story des Münsterer Rappers Kianush an, postete dieser einen Screenshot eines Artikels von hessenschau.de zum Vorfall und kommentierte diesen mit: "Wir waren nur zu 6, die machen direkt 20 draus".

Bislang ist noch unklar, ob der Polizei-Einsatz den Männern in Rechnung gestellt werden kann. Die voraussichtlichen Kosten werden von der Polizei noch geprüft. Sicher ist, dass die Beteiligten keine strafrechtlichen Konsequenzen zu befürchten haben. Bei den Maschinenpistolen handelte es sich nicht um scharfe Schusswaffen.

Themen
Kommentare