Kleine Idylle: Schrebergärten sind so beliebt wie lange nicht mehr

Am 04.05.2020 veröffentlicht

Besonders in Zeiten von Corona wünschen sich viele Hessen ihr eigenes grünes Idyll – schließlich hat nicht jeder einen eigenen Garten hinterm Haus. Für viele kommt da ein Kleingartenverein genau richtig. Und die erleben gerade einen richtigen Boom: Bella Christophel und Carina Cordes haben beim Frankfurter Kleingartenverein Gutleut e.V. nachgefragt.

Claudia Geist ist die Vorsitzende des Vereins und berichtet von einer erhöhten Nachfrage seit Corona. Ohne Vorgespräch geht deswegen nichts. "Es wird auch hinterfragt:  'Hatten Sie schon mal einen Garten. Gibt's Erfahrung? Sind Sie berufstätig?' Und wenn das postiv ist, dann führen wir ein Bewerbungsgespräch und ich zeige den Garten", erzählt sie uns. Wer allerdings eine der begehrten Parzellen ergattert, kann sofort mit Säen und Pflanzen loslegen.

Sie interessieren sich für einen Schrebergarten?

  • Wenden Sie sich an den örtlichen Kleingartenverein:
    Suchen Sie im Internet nach dem nächstgelegenen Kleingartenverein, schicken Sie eine Mail, rufen Sie an oder gehen Sie persönlich vorbei und stellen sich vor.
  • Manche Städte bieten online eine Übersicht über alle Kleingartenvereine und freie Parzellen an. So auch die Stadt Frankfurt.
  • Achtung bei Kleingartenvereinen: Man muss dem Verein betreten und sich auch an dessen Regeln halten!
  • Ein weiterer Tipp: Manchmal werden Gärten zum Anmieten über Ebay vermittelt. Dort aber vorher unbedingt einen Besichtigungstermin vereinbaren!
Empfohlene Kanäle