Skyline-Honig: Von der 28. Etage Nektar sammeln

Am 05.09.2018 veröffentlicht

Etwa 40.000 Bienen wohnen in der 28. Etage des Luxushotels Jumeirah in Frankfurt. Von dort aus fliegen sie täglich zum Mainufer und in den Palmengarten, um Nektar zu sammeln. Der Honig wird dann in verschiedenen Bereichen des Hotels verwendet. 

Das Konzept mit dem eigenen Honig vom Dach kommt an. "Die Gäste sind total neugierig", erzählt der gastronomische Leiter des Hotels, Frank Hartung. Es würde sogar des Öfteren nachgefragt, ob man die Bienenvölker besuchen könne. Das geht jedoch leider nicht. Der Bereich, in dem die Bienen im 28. Stock des Hotels beherbergt sind, ist nicht abgezäunt. Deswegen darf auch der Imker Andreas Wolf seine Bienen nur gut gesichert betreuen. 

Den Bienen geht es prächtig in der Stadt

Während auf dem Land fast nur noch Monokulturen angebaut werden, ist das Nahrungsangebot für die Bienen in der Stadt vielseitiger. Vom Palmengarten bis zum Mainufer finden sie alles, was das Bienenherz begehrt. Diese Vielfalt an unterschiedlichen Blüten macht den Geschmack des Skyline-Honigs einzigartig.  

Pro Jahr produzieren die Bienen etwa 40 Kilo Honig – und der wird auch direkt verarbeitet. Es gibt morgens zum Frühstück zum Beispiel eine frische Bienenwabe direkt vom Dach. Der Skyline-Honig kommt ebenfalls im Spa, als Cocktail oder Dessert zum Einsatz. Man kann ihn auch im Glas für zu Hause erwerben. Allerdings ist er nur im Hotel erhältlich.

 

Empfohlene Kanäle