Dr. Julia Bussweiler: Diese Frau kam dem Kinderporno-Ring auf die Spur

Am 07.03.2019 veröffentlicht

Dr. Julia Bussweiler ist die Frau, die den Kinderporno-Ring hochnahm. Sie ist leitende Staatsanwältin in dem Elysium-Fall und somit Teil einer Sondereinheit. Wie schwierig solche Ermittlungen sind und vor allem wie man mit den schrecklichen Kinderpornobildern umgeht, Rafael Fleischmann und Frank Caspers haben mit ihr darüber gesprochen. 

Acht Jahre Haft für Frank M., sechseinhalb Jahre für Joachim P., fast vier Jahre für Max M. und neun Jahre und neun Monate Gefängnis mit anschließender Sicherheitsverwahrung für Gerhard G. – ein Urteil, das den Prozess um das Kinderporno-Forum "Elysium" beendet. Seit Februar 2017 waren die Staatsanwältin und ihre Kollegen der Generalanwaltschaft Frankfurt den pädophilen Verurteilten auf der Spur, konnten die Elysium-Server im hessischen Bad Comburg lokalisieren und die vier Betreiber festnehmen und anklagen. 

Damit der Fall vor Gericht bestehen konnte, mussten die Fahnder mehrere Terrabyte an kinderpornographischem Material sichten und auswerten. Schließlich handelte es sich dabei teils um erdrückende Beweise. Ein Job, der nicht für jeden geeignet ist. "Man muss eine gewisse Resistenz haben, man muss das aushalten können. Ansonsten ist man in diesem Job falsch", erzählt Julia Bussweiler unserem Reporter im Gespräch. Auch Sie musste die schrecklichen Bilder und Videos anschauen und auswerten. Dabei trieb die 37-Jährige immer ein Gedanke an: Den Missbrauch an Kindern stoppen und die Täter zu schnappen.

Empfohlene Kanäle