Druck auf Tarifverhandlungen: Ärzte streiken in Hessen

Am Mittwoch sind die Ärzte in kommunalen Kliniken zu Warnstreiks aufgerufen. Ziel ist es, Druck zum Wiederaufnehmen der Tarifgespräche aufzubauen.

Rund 50 kommunale Einrichtungen sind laut Marburger Bund in Hessen vom Warnstreik betroffen. Mit der Aktion wollen die Ärzte nach gescheiterten Tarifverhandlungen die Wiederaufnahme der Gespräche erzielen. Gefordert wird: Neue Voraussetzungen für die Bereitschaftsdienste. Sie sollen unter anderem zwei freie Wochenenden pro Monat und eine eindeutige Höchstgrenze für die Anzahl der Bereitschaftsdienste erhalten.

Kundgebung auf Römerberg

In Frankfurt findet zudem um 13.00 Uhr die deutschlandweit zentrale Kundgebung von am Warnstreik teilnehmenden Ärzten auf dem Römerberg statt. In Hessen sind vom Warnstreik unter anderem das Klinikum Darmstadt, das Sana Klinikum Offenbach, die Hochtaunus-Kliniken sowie die Kliniken Frankfurt-Höchst, Hanau, Fulda, Kassel und Bad Hersfeld betroffen. Die Versorgung der Patienten ist zu jeder Zeit sichergestellt.

Themen
Kommentare