Ein ICE. Archivbild: imago/ Rüdiger Wölk

Nach Bombendrohung: Frankfurter Südbahnhof zeitweise gesperrt

Wegen einer Bombendrohung ist ein ICE im Frankfurter Südbahnhof am Freitag gestoppt worden. Die Drohung sei gegen 14 Uhr bei der Bundespolizei bekanntgeworden.

Die rund 500 Fahrgäste mussten daraufhin den Zug verlassen. Beamte der Bundespolizei waren am frühen Nachmittag noch damit beschäftigt, den Zug zu durchsuchen. Wie lange diese Maßnahme dauern würde, konnte Ströher nicht sagen. Im Südbahnhof mussten die Gleise 5 und 6 gesperrt werden. Im S-Bahn- und Regionalverkehr kam es zu Verspätungen und Ausfällen. Der ICE kam vom Frankfurter Hauptbahnhof und war um 10 Uhr vormittags aus Zürich in Richtung Kiel abgefahren. Zuvor hatten Medien berichtet

Themen
Kommentare