Saubere Tipps: So geht Recycling richtig

Am 31.07.2018 veröffentlicht

Plastik ist DAS Umweltproblem unserer Zeit. Ob Verpackungen, Plastikfalschen oder Einwegbecher, der viele Müll belastet unsere Umwelt viel zu stark. Umso wichtiger ist es da, dass die Mülltrennung so gut wie möglich funktioniert. Unser Reporter Michael van Alst hat sich bei den Frankfurter Entsorgungsbetrieben einige hilfreiche Recycling-Tipps geholt.

Es ist ein sehr zweifelhafter 1. Platz, den Deutschland da ergattert hat: Im europaweiten Vergleich sind wir Verpackungsmüll-Spitzenreiter. Laut Angaben des Umweltbundesamtes produziert kein anderes europäisches Land so viel Verpackungsmüll wie wir, nämlich 220,5 Kilogramm pro Kopf und Jahr. Der EU-Durchschnitt liegt bei 167,3 Kilogramm.

Recycling ist wichtiger denn je

Bei diesen erschreckenden Zahlen liegt es nur nahe, die eigene Mülltrennung noch einmal zu verbessern. Was gehört in welche Tonne, und wohin mit alten Elektrogeräten? Stefan Röttele arbeitet bei den Frankfurter Entsorgungsbetrieben (FES) und hat einige wichtige Tipps: "In den Gelben Sack gehören alle Arten von Verpackungen. Dazu zählen Deckel von Flaschen, Dosen, aber auch Joghurtbecher. Wenn Sie es den Kollegen in den Sortieranlagen leichter machen wollen, ziehen Sie den Deckel vom Becher ab und stecken Sie einzelne Becher nicht ineinander."

Mehr Tipps für richtiges Recycling:

  • Elektrogeräte und Co. zu einem lokalen Recyclinghof bringen
  • Einzelne Materialien voneinander trennen (z.B. Papier und Plastik bei Verpackungen)
  • Glasfalschen gehören in den Glascontainer, der Deckel in den Gelben Sack
  • Batterien müssen bei Sammelstellen (z.B. im Supermarkt) abgegeben werden
  • CDs und Elektrogeräte müssen auf Wertstoffhöfen entsorgt werden
Empfohlene Kanäle