Tod nach Kaiserschnitt: Ehemann hofft auf Gerechtigkeit vor Gericht

Am 17.10.2019 veröffentlicht

Eine 31-Jährige Frau war 2014 nach einem Kaiserschnitt in einer Frankfurter Klinik gestorben, die Staatsanwaltschaft wirft den drei behandelnden Ärztinnen fahrlässige Tötung vor. Weil sie zu spät eingegriffen hätten, sei die junge Mutter verblutet. Jetzt hat der Witwer als Zeuge ausgesagt.

RTL Hessen-Reporter Andreas Schopf begleitet den Prozess und berichtet: "Der Ehemann der verstorbenen Melina M. sagte vor Gericht, der Tod seiner Frau habe sein ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Alle Pläne, die er hatte, seien damit hinfällig gewesen. Gemeinsam mit seinen Eltern und den Schwiegereltern gelang es ihm aber, für seinen Sohn da zu sein. Er hofft, dass hier im Prozess nun die Wahrheit ans Tageslicht kommt."

 

Empfohlene Kanäle