Betroffen von den Bauarbeiten sind die U1, die U2, die U3, die U4, die U7 und die U8 Foto: imago / Jan Huebner

Bauarbeiten in FFM: Alles, was Sie zur U-Bahn-Sperrung wissen müssen

Wer sich tagtäglich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln durch Frankfurt bewegt, der muss in den kommenden sechs Wochen mit Einschränkungen rechnen. Seit Samstag sind die U-Bahnlinien U1, U2, U3 und U8 vom Südbahnhof bis hinter den Stadtteil Heddernheim gesperrt. Grund sind nach Angaben der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) Bauarbeiten an der Trasse. Zugleich gibt es Gleisarbeiten auf zwei weiteren Linien, der U4 und der U7.

Dabei handelt es sich ausgerechnet um die meist befahrene Strecke in Frankfurt mit bis zu 120.000 Fahrgästen täglich. Die Verkehrsgesellschaft bittet die Fahrgäste, auf reguläre Buslinien sowie Straßenbahnen oder die S-Bahn umzusteigen. Eine Möglichkeit, um aus dem Frankfurter Norden Richtung Süden zu gelangen, sei auch die U9 nach Ginnheim, wo die Straßenbahnlinie 16 beginnt. Die U9 werde über Nieder-Eschbach hinaus bis Gonzenheim verlängert und in dichterem Takt unterwegs sein.

Vandalismus an 18 Bussen

Mehrere Busse, die für den Ersatzverkehr eingesetzt werden, sind in der Nacht zu Montag fahruntüchtig gemacht worden. Der Polizei zufolge haben bisher nicht bekannte Täter an 18 Bussen Bauteile entfernt, die den Stromkreislauf der Busse sichern. Die Busse waren auf einem Gelände an der Eissporthalle abgestellt. Insgesamt 25 Fahrzeuge standen dort, die Polizei geht daher davon aus, dass auch den anderen sieben Bussen die Batterietrennschalter ausgebaut werden sollten. Da die Busse aber sehr dicht geparkt waren, seien die Täter mutmaßlich nicht an die Bauteile herangekommen.

Es ging nur um die Beschädigung

Weil der entstandene Schaden auf weniger als 300 Euro geschätzt wird, geht die Polizei davon aus, dass es den Tätern nur um die Beschädigung der Busse ging. Die sogenannten Batterietrennschalter seien lediglich je etwa 15 Euro wert, wie eine Polizeisprecherin sagte. Die Polizei sucht nun Zeugen. Der Schienenersatzverkehr, hieß es, läuft aber wie geplant, die Busse seien wieder repariert worden.

Auf der Webseite des RMV gibt es Informationen zum Schienenersatzverkehr zu den Bahnen U1, U2, U3 und U9 sowie zu den Bahnen U4 und U7.

Themen
Kommentare