Bild: imago/osnapix

Remis gegen Inter Mailand: Eintracht Frankfurt hat im Rückspiel noch alle Chancen

Am Donnerstagabend trennten sich Eintracht Frankfurt und Inter Mailand mit einem torlosen Remis. Das haben die Hessen auch ihrem Keeper Kevin Trapp zu verdanken: Der 28-Jährige vereitelte einen Elfmeter. Für das Achtelfinal-Rückspiel haben die Adler noch alle Chancen.

Erst Schrecksekunde, dann Jubelschreie: Schiedsrichter William Collum gibt einen Elfmeter gegen Eintracht Frankfurt, doch Torwart Kevin Trapp hechtet in die richtige Ecke und lenkt den Ball ins Seitenaus. Zuvor hat Fernandes Inters Offensivmann Lautaro leicht berührt, als dieser zu Fall geht, entscheidet der Schiedsrichter auf Elfmeter. Doch Marcelo Brozovic scheitert an Trapp.

Der Höhepunkt des Spiels war jedoch nicht der parierte Elfmeter, sondern die Choreographie der Fans. Sie hüllten die komplette Commerzbank-Arena in schwarz-weiß-goldene Farben ein.

Im Rückspiel ist noch alles möglich

In der ersten Hälfte drehten die Mailänder auf, Eintracht konnte glücklich sein, ohne Gegentor in die Pause zu gehen. Danach waren die Hessen aber das stärke Team, auch wenn Trainer Adi Hütter in der 55. Minute auf die Tribüne geschickt wurde. Das ersehnte Heimtor gelang den Frankfurtern aber nicht.

Dennoch haben sie am Donnerstag überzeugt und können mit Gewissheit sagen, dass sie im Rückspiel in einer Woche noch alle Möglichkeiten haben um in die Runde der letzten Acht zu ziehen.

 

Themen
Kommentare