Nach dem Dreikönigstag: Wohin mit dem Weihnachtsbaum?

Am 07.01.2019 veröffentlicht

Die Feiertage sind vorbei, der Alltag hat uns Hessen wieder. Das heißt auch, dass der Weihnachtsbaum nicht mehr lange gebraucht wird. Aber wohin mit der Tanne? Unsere Reporterin Juliana Müller hat exklusive Tipps von Mitarbeitern des FES-Müllwerks bekommen.

Eben noch festlich geschmückt im Wohnzimmer, jetzt Biomüll auf Hessens Straßen: Nach dem Dreikönigstag werden vielerorts die Weihnachtsbäume eingesammelt und fachgerecht entsorgt. In Gießen, Kassel und Frankfurt beispielsweise übernehmen das die städtischen Abfallbetriebe. Die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) bietet Sammeltermine zur Abholung.
Die ELW (Entsorgungsbetriebe der Landeshauptstadt Wiesbaden) kommt direkt an die Haustür. Termine sind im Abfallkalender gekennzeichnet. Generell gilt: Achten Sie in Ihrem Abfallkalender auf das Tannenbaum-Symbol. Es kennzeichnet, wann in Ihrer Nachbarschaft die Bäume abgeholt werden.
 
In einzelnen Stadtteilen sowie in kleineren Ortschaften kümmern sich die freiwillige Feuerwehr oder die Pfadfinder um die Abholung. Auf jeden Fall müssen die Bäume frei von Weihnachtsschmuck sein. Das ist besonders wichtig für die tierischen Bewohner aus dem Opel- und dem Frankfurter Zoo, die die Nadelhölzer zum Futtern und Spielen bekommen.

Nordmanntanne der beliebteste Baum

Der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie zählte diesmal 29,8 Millionen verkaufte Bäume - rund 300 000 mehr als im Jahr davor. Ein Grund für die Zunahme sei, dass verstärkt Bäume vor Geschäften und in Fußgängerzonen aufgestellt wurden, sagte die Sprecherin Ursula Geismann der Deutschen Presse-Agentur. Ein Baum kostete dem Verband zufolge im Schnitt 24 Euro, beliebt blieb vor allem die Nordmanntanne. Der Gesamtumsatz lag bei etwa 715 Millionen Euro.

Deutscher Wetterdienst rät: Bei Sturmwarnung Baum nicht rausstellen

Mit stürmischen Böen und Schneeschauern kommt auf Teile Hessens ungemütliches Wetter zu. Ab diesem Dienstag sinkt die Schneefallgrenze auf bis zu 200 Meter, darunter regnet es, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach vorhersagte. "Wie zu jedem Jahresbeginn werden nun auch die Weihnachtsbäume vor der Tür entsorgt. Bei drohendem stürmischem Wind ist das nicht überall eine gute Idee. Wer kann, sollte den Baum bis zum Mittwoch behalten", riet DWD-Meteorologin Jacqueline Kernn am Montag. 
Empfohlene Kanäle