„Mit Hochdruck“ entfernt: Frankfurt reagiert auf rechte Sticker

Am 26.07.2019 veröffentlicht

Am Mittwochabend berichteten wir, dass im Frankfurter Stadtteil Westend immer mehr rechtsradikale Aufkleber hängen. Die meisten wurden am heutigen Freitagmorgen von der FES entsorgt. Bürgermeister Uwe Becker hat angekündigt, auch in Zukunft Ampeln, Schilder und Laternenpfähle zu bereinigen - eine Anzeige gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung laufe bereits. 

"Wir sorgen dafür, dass der braune Dreck wegkommt, wenn man so will", erzählt Bürgermeister Uwe Becker unserem Reporter Marcel Cholewa im Gespräch. Frankfurt wolle kein rechtsradikales Gedankengut, vor allem nicht in diesem Viertel. Gerade im Westend stecke eine große jüdische Tradition und deshalb sei dort kein Platz für Antisemitismus. 

Die Anbringung der Aufkleber ist eine Sachbeschädigung; jeder, der in Frankfurt Sticker anbringt, kann mit einer Strafanzeige rechnen. Gemeinsam mit der Entsorgungsfirma FES wurden die Sticker entfernt. Der Bürgermeister ruft die Bevölkerung außerdem dazu auf, solche Straftaten zu melden. 

Unser Reporter Lucas Reichmann hat im Beitrag weitere Informationen für Sie.

Empfohlene Kanäle