Zu trockenes Klima für Bäume: Was Frankfurt jetzt dagegen tut

Am 03.09.2019 veröffentlicht

Viel Luft, Licht und einen guten Sandboden brauchen Bäume, um überleben zu können - vorallem zu Zeiten der Rekordsommer-Temperaturen. Viele Frankfurter Stadtwaldbäume kommen mit der Trockenheit nicht klar, deshalb hat sich die Umweltdezernentin dafür entschieden, neue Bäume bei einer Baumschule zu bestellen.

Claus Junk-Henrich ist Förster und Geschäftsführer von der "Baumschule Lüdemann". Er ist ein Grund dafür, dass es immer wieder neue Bäume im Frankfurter Stadtwald gibt. Alleine 75.000 Eichen hat er in seiner Baumschule angepflanzt und in den Wald abgesetzt. Im Wald müssen die Bäume jedoch alleine zurecht kommen - Eichen können bei Trockenheit gut überleben, viele Buchen oder andere heimischen Arten schaffen es leider nicht. Was die Umweltdezernentin Rosemarie Heilig in Frankfurt jetzt ändern muss, sehen Sie im Beitrag von Michael van Alst.

 

 

Empfohlene Kanäle