Kinderspielplätze in Frankfurt: Spenden für mehr behindertengerechte Spielgeräte

Ins Leben gerufen wurde dieses Projekt von einem Vater, dessen Kind selbst einen Rollstuhl benötigt: "KIAN" heißt das Modellprojekt an der Viktor-Frankl-Schule im Frankfurter Stadtteil Dornbusch, das eine Rollstuhl-Schaukel auf dem Schulhof aufstellen will. Bis Weihnachten soll die Schaukel auf dem Schulhof stehen. Ziel ist es, zusätzlich eine Stiftung zu gründen, um damit Spielplätze in ganz Frankfurt behindertengerecht zu gestalten.

Auch die Direktorin der Schule ist von der Aktion begeistert und hilft Amir Emdadi bei diesem Projekt, denn rund 80 Prozent der Schüler sind auf den Rollstuhl angewiesen. Ab sofort will Emdadi sein privates und geschäftliches Netzwerk um Spenden bitten, um eine Rollfahrer-Schaukel aufstellen zu können. Ziel ist es, so viele Menschen wie möglich zu aktivieren und so nach und nach alle Frankfurter Spielplätze auszustatten.

Helfer und Interessierte können gerne Fragen und Anregungen an amemdadi@gmail.com schicken und sich auf der eigens dafür eingerichteten Seite unter www.facebook.com/projektkian informieren und austauschen.

Spenden können unter dem Stichwort "KIAN" auf das Konto des Fördervereins der Viktor-Frankl-Schule, Frankfurter Sparkasse: BIC: HELADEF1822 IBAN: DE24 5005 0201 1201 4931 19 überwiesen werden.

Themen
Kommentare