Akrobatik und Musik: Tigerpalast startet mit Herbstprogramm

Am 18.09.2019 veröffentlicht

Vor fast einem Jahr feierte der Frankfurter Tigerpalast 30-jähriges Jubiläum. Am Dienstag gab es dann schon wieder Grund zum Feiern: Anlass war der Start in das neue Herbst-Programm. Und wie immer ließen sich viele Promis im beliebten Varieté Theater blicken.

1986, im chinesischen Jahr des Tigers, kamen Johnny Klinke, Margareta Dillinger und dem bereits verstorbene Matthias Beltz die Idee zum Tigerpalast. Sie wollten Künstlern von internationaler Spitzenklasse eine Bühne in Frankfurt bieten - und nur zwei Jahre später feierten sie bereits Premiere.

"Wir sind inzwischen eine Legende. In ganz Europa gibt es so ein Haus nicht", berichtet Johnny Klinke sichtlich stolz. Dabei sei es die Mischung aus Hochleistungsartisten und Sternegastronomie, die immer wieder für den großen Besucherandrang sorge. Unter ihnen immer wieder dutzende Promis, wie diesmal Society-Lady Anne-Marie Steigenberger und Moderatorin Bärbel Schäfer. Aber auch die Politik lässt sich nicht zwei Mal bitten und war unter anderem mit Stadtrat Mike Josef und Landtagspräsident Boris Rhein vertreten.

Etwa drei Millionen Menschen haben sich in den letzten 30 Jahren von unzähligen Akrobaten, Artisten und Künstlern in die Welt des scheinbar unmöglichen locken lassen. Und die Künstler aus aller Welt werden in der Regel ganze zwei bis drei Jahre im Voraus verpflichtet, so Klinke. Dieses Mal waren es unter anderem Luftgurt-Artist Sergey Akimov, die Pellegrini Brothers und der erst 18-jährige Russe Alexander Mitin, die im Publikum für Verblüffen sorgten.

"Das ganze ist ein Gesamtkunstwerk und jeder einzelne Artist wirkt auf seine Art", so die künstlerische Leiterin Margareta Dillinger. Im Videobeitrag von unserem Promi-Reporter Jens Prewo sehen Sie, wie sich die Küstler geschlagen haben.

Empfohlene Kanäle